TV-SKRIPTE

« zurück



Papst-Besuch: Im Media-Marktl werden die Kassen geöffnet

» lesen

Ein Tag im Leben eines Mitglieds im Bundestags (2)
Trotz Abstimmungsstress und Arbeit mit "Franz" Wertefreiheit erhalten
Der Arbeitsalltag einer Bundestagsabgeordneten verlangt nicht nur Konzantration und Zeitmanagement, sondern auch Fitness
» lesen

Ein Tag im Leben eines Mitglieds im Bundestags
Politisches bewegen - auch mit Bier
In der Haushaltswoche ergeben sich für den Bundestagsabgeordneten aus Pforzheim kaum Pausen
» lesen

Früh übt sich...
Journalimus aus Kinderhänden
Für Journalismus begeisterte ich mich schon als Kind. Das Resultat: die Grundschulzeitung "Jugendpost"
» lesen

DFB wählt Theo Zwanziger

(09.09.2006) Der Deutsche Fussball-Bund (DFB) hat einen neuen Präsidenten: Theo Zwanziger ist am Freitag beim außerordentlichen DFB-Bundestag in Frankfurt zum zehnten DFB-Präsidenten gewählt worden, mit 249 Stimmen bei einer Enthaltung und ohne Gegenstimme.
Der 61-Jährige war der einzige Kandidat. Zwanziger erklärte in seiner Rede, in seiner Amtszeit neue Akzente setzen zu müssen: Wir wissen, dass wir die riesige integrative Kraft, die in diesem Sport steckt, für unsere Gesellschaft nutzbar machen müssen. Packen wirs an! Zwanziger war im Vorfeld des Bundestages bereits von den fünf Regional- und 21 Landesverbänden, dem DFB-Vorstand und durch die Mitglieder-Versammlung des Ligaverbandes einstimmig vorgeschlagen worden. Der frühere DFB-Schatzmeister ist damit Nachfolger von Gerhard Mayer-Vorfelder, der in Frankfurt nicht mehr für das Amt des DFB-Präsidenten zur Verfügung stand. Ich werde nun gehen und Euch verlassen. Aber ich werde unter Euch sein. Das ist keine Drohung, sondern mit dem Herzen werde ich dabei sein - beim DFB und bei einer Entwicklung - wie ich hoffe - in eine gute Zukunft, erklärte der 73-jährige in seiner Rede sichtlich bewegt.
Seit dem DFB-Bundestag 2004 in Osnabrück hatte Zwanziger als Geschäftsführender DFB-Präsident bereits die Geschicke des Verbandes geleitet und dabei zusammen mit Mayer-Vorfelder die sogenannte Doppelspitze gebildet. 1992 war Zwanziger als Beauftragter für soziale Integration in den DFB-Vorstand gewählt worden, parallel dazu war er neun Jahre lang Vorsitzender des Fußball-Verbandes Rheinland gewesen. Einen wichtigen Beitrag zur Zukunftsgestaltung des deutschen Fußballs hatte der gebürtige Altendiezer als Vorsitzender der Kommission geleistet, die die am 30. September 2000 in Mainz beschlossene Strukturreform vorbereit hatte. Seit seiner Wahl zum Schatzmeister am 28. April 2001 beim DFB-Bundestag in Magdeburg gehört er dem DFB-Präsidium an, im Organisationskomitee der WM 2006 in Deutschland fungiert Zwanziger seit 2003 als Vizepräsident.

» nächster Artikel

Letzte Aktualisierung: 25.11.2020

» Zufallstext

» nächster Text





Im Magazin:

Ein Tag im Leben eines Mitglieds im Bundestags (2)
Trotz Abstimmungsstress und Arbeit mit "Franz" Wertefreiheit erhalten
Der Arbeitsalltag einer Bundestagsabgeordneten verlangt nicht nur Konzantration und Zeitmanagement, sondern auch Fitness
» lesen

Ein Tag im Leben eines Mitglieds im Bundestags
Politisches bewegen - auch mit Bier
In der Haushaltswoche ergeben sich für den Bundestagsabgeordneten aus Pforzheim kaum Pausen
» lesen

Miss Pforzheim kommt aus Neustadt an der Weinstraße
Miss-Wahl-Hopping zu fünft

» lesen

Das Interview:

Talkmaster Wieland Backes spricht im Interview über sein Erfolgsrezept, Nachmittags-Talkshows und die Anfänge vor 16 Jahren
Es gibt wieder Sehnsucht nach Niveau. Vorallem bei der Jugend

» lesen

jaso°press
mehr JASO im jasoweb.de
Impressum