TV-SKRIPTE

« zurück


Evangelische Erwachsenen Bildung mit neuem Programm
Vom In-sich-Gehen bis zu heißem Tango
Vorträge über Kabbala, Kopftuch, "Homosexualität und Kirche"
» lesen

Grüne Liste besuchte Skater-Initiative
Skater wünschen sich Skate-Halle
Decken Sponsoren und das Arbeitsamt die Kosten?
» lesen

Vereine auf der Wilferdinger Höhe wünschen veränderten Stadionbau
Stadion 100 Meter in den Wald versetzen
Zukünftige Nachbarn fürchten Verkehrschaos, Wertverlust und Platzmangel
» lesen

Früh übt sich...
Journalimus aus Kinderhänden
Für Journalismus begeisterte ich mich schon als Kind. Das Resultat: die Grundschulzeitung "Jugendpost"
» lesen

Mehr Komfort und Sicherheit für Radler

Grüne Liste stellte "Radverkehrsförderprogramm" vor

(08.09.2000) jaso.Es liegt in der Natur von Grünen-Politikern, sich für die umweltfreundlichen Verkehrsteilnehmer einzusetzen. Und in diesem Sinne reichte die Grüne Liste diese Woche den Antrag zum "Radverkehrsförderungsprogramm" ein. Gestern versammelte man sich am Wachtelsteg hinter der Stadtkirche. Hier sei nur ein Beispiel für die schlechte Ausschilderung von Radrouten.

Im Kommnunalwahlkampf organisierten die Grünen eine Radtour und gelangten eben gerade an diese Stelle. Ortsfremde Pedalisten würden sich hier verfahren. Flux startete man damals eine Spendenaktion für einen Wegweiser. Gestern war es endlich soweit, die Druckfarbe noch nicht ganz trocken. "Es ist nur ein Zeichen und soll die Stadt daran erinnern, mehr für Radfahrer zu tun", verlieh Grünen-Radexperte Uwe Scheuhing, von Beruf aus Verkehrsplaner, dem Blech an Bedeutung.

"Wir müssen Angebote machen, damit die Leute auf das Rad umsteigen", setzt sich Grünen-Fraktionssprecherin Ute Hötzer zum Ziel. Folglich umfasst der gesamte Antrag für den Gemeinderat mehr als nur das Anbringen von Radwegweisern: Mehr Bordsteine sollen abgesenkt, Kreuzungen von Radwegen und Straßen leichter passierbar und die Wege ansich komfortabler und sicherer werden. Zudem fordert die Fraktion markierte Fahrradspuren auf steilen Strecken wie der Schwarzwaldstraße und der Heinrich-Wieland-Allee, sowie den Bau von wettergeschüzten, abschließbaren Fahrradständern an stark frequentierten Einrichtungen.

An welchen Punkten das Förderungsprogramm noch greifen könnte, sollte mit sachkundigen Bürgern, Umwelt- und Verkehrsverbänden oder der Agenda 21 erörtert werden, so das Antragspapier weiter. Schließlich profitierten von den Neuerungen auch Rollstuhlfahrer, Mütter mit Kinderwagen und Inlineskater.

» nächster Artikel

Letzte Aktualisierung: 16.2.2022

» Zufallstext

» nächster Text





Im Magazin:

Die Single-Gruppe der Michaelsgemeinde wandert alle zwei Wochen
"Kein Schulbus ist so stressig wie diese Singlegruppe"
Stammtisch, Theater, Kartenspiele, Kegeln stehen auch auf dem Programm
» lesen

In Pforzheim wird mehr als jeder dritte Bund für's Leben geschieden
"Die Frauen sind nicht mehr so dumm wie früher"
Resultat der zerbrochenen Ehen: Schulden und 250 alleinerzogene Kinder im Jahr
» lesen

jaso°press
mehr JASO im jasoweb.de
Impressum