TV-SKRIPTE

« zurück


Programm "Woche der Brüderlichkeit 2003" vom 9. bis 16. März steht
Eine Woche Klezmer, Konzert und Kino
Veranstaltungsreihe Pforzheimer Organisationen fördert Dialog zwischen Juden und Christen
» lesen

Staatsrat besuchte Weiherbergschule, um sich über Umsetzung der Aktion "Funf am Tag für Kids" zu informieren
Äpfel und Birnen - für manche Grundschulkinder das selbe
"Fachfrauen für Kinderernährung" erklären im Unterricht, warum fünfmal Obst und Gemüse am Tag gesund ist
» lesen

Das Interview:

Talkmaster Wieland Backes spricht im Interview über sein Erfolgsrezept, Nachmittags-Talkshows und die Anfänge vor 16 Jahren
Es gibt wieder Sehnsucht nach Niveau. Vorallem bei der Jugend

» lesen

Früh übt sich...
Journalimus aus Kinderhänden
Für Journalismus begeisterte ich mich schon als Kind. Das Resultat: die Grundschulzeitung "Jugendpost"
» lesen

Donnerstagabend kontrollierten Polizisten Autofahrer auf Alkohol am Steuer

Gelbes Display bewies Ein-Glas-Sekt-Lüge

Alkomat verurteilte einen älteren Mann und eine junge Fahranfängerin zum Bluttest

(01.03.2003) jaso. Polizeiobermeister Thomas Fuhrmann steht zwischen Pylonen in der Mitte der Einfallstraße von Königsbach. "Wir winken die Leute hier raus. Wer auf dem Weg zu einer Faschingsveranstaltung ist, kommt hier vorbei. Wenn sie uns sehen, spricht es sich dort schnell rum, dass kontrolliert wird. Es ist kurz nach 21 Uhr. Auf einem Parkplatz am Remchinger Bahnhof hoffen sechs Polizisten des Pforzheimer Polizeireviers Nord, dass sie mit ihrer Arbeit Unfälle verhindern können. Faschingszeit - Alkoholkontrollenzeit.

Zunächst läuft alles ruhig. Autos werden rausgewunken, die Papiere überprüft, das Nachkommen der polizeilichen Aufforderung "Pusten Sie mich bitte an" hat für keinen Verkehrsteilnehmer Konsequenzen. Dann ein Anruf der Notrufstelle: Ein vermutlich stark alkoholisierter Mann fährt Schlangenlinien. Seine Route: die B 10 Richtung Karlsruhe, an der Kontrolle vorbei. Der Wagen prescht vorbei. Ein Streifenwagen nimmt die Verfolgung auf. Dabei schlingert das verfolgte Auto auf die Gegenfahrbahn. Als das Blaulicht angeht, hält der Fahrer an, nicht ohne dabei sein Auto gefühllos an einen Bordstein schrammen zu lassen. Es sieht nach dem ersten Fang der Nacht aus. Es ist 22 Uhr 15.

Zurück auf dem Parkplatz, bei der weiter laufenden Alkoholkontrolle, bestätigt der Alkoholtest die Ausfallerscheinungen des Fahrers, der am Mundstück des Alkomats in leichten Vor- und Zurückbewegungen eher nuckelt als pustet: 1,74 Promille zeigt die Anzeige. "Viele Autofahrer fühlen sich bei Antritt der Fahrt noch fit und zeigen erst nach einigen Minuten Aussetzer," erklärt Oberkommissar Wolfgang Fränkle, 28 Jahren im Dienst. "Mit einem Wert über 1,1 Promille droht dem Fahrer ein Führerscheinentzug mit all' seinen Konsequenzen. Aber zunächst muss das Ergebnis durch einen Arzt bestätigt werden." Dazu muss eine Streife wieder ins Hauptquartier in der ehemaligen Post. Dort stellt der Arzt einen Wert von sogar 2,5 Promille fest. "Bei der Kälte zeigt der Alkomat immer einen tieferen Wert an. Aber dass die Differenz so gravierend ist, ist sehr überraschend."

Aufgebrochene Autos und ein Tankbetrug bedeuten für die Straßenkontrolle das vorläufige Aus. Die Kollegen Fränkle und Fuhrmann fahren daraufhin nach Bilfingen und heften dort orangenfarbene Zettel an parkende Autos. "Wir erinnern die Faschingsbesucher an unsere Alkoholkontrollen. Viele glauben, es habe sich rumgesprochen, dass an Fasching, vorallem am Schmotzige Donnerstag, verstärkt kontrolliert wird. Aber Jugendliche vergessen das sehr oft," erklärt Fränkle, während er sich nach den zahlreichen Taxis umschaut, die vor der Halle halten. "Das sind mehr als in den bisherigen Jahren."

Taxi spielt gegen zwei Uhr auch eine junge Frau in Ersingen. Sie versucht gerade auszuparken. Dass das Polizeifahrzeug 156 direkt neben ihr hält und sie zwei Polizisten beobachten, macht sie sichtlich nervös. "Komm. Die schauen wir uns an," beschließt Oberkommissar Andreas Berchtold. Ihre Unschuldsbekundungen, nur ein Gläschen Sekt getrunken zu haben, kann die Fahranfängerin klar und deutlich formulieren. Doch als sie dem Auto entsteigt, tritt sie leicht verdreht auf. Die junge Dame, gerade mit frischem EU-Führerschein, muss pusten. Das Gerät misst mehrere Sekunden. Das Mädchen wird nervöser, blasser. Ihre Mitfahrer ärgern sich lauthals über die Kontrolle. Noch immer zeigt das gelbe Display "Bitte warten". Dann piept das Gerät. Die Beamten stöhnen: 0,8 Promille. Die Fahrerin ist den Tränen nahe, ihre Lüge aufgeflogen. Sie muss mit auf's Revier.

Es folgen Kontrollfahrten durch Ersingen, Bilfingen und Stein. Bei den Fahrten überland fallen zahlreiche betrunkene Fußgänger auf, die sich - im Dunkeln kaum zu erkennen - zwischen Randstreifen und Graben nach Hause kämpfen. Aus dem Funkgerät rauscht es: Bei Huchenfeld wurde ein Faschingler bei eben diesem Unterfangen tödlich verletzt."

» nächster Artikel

Letzte Aktualisierung: 19.11.2022

» Zufallstext

» nächster Text





Im Magazin:

Das Interview:

Talkmaster Wieland Backes spricht im Interview über sein Erfolgsrezept, Nachmittags-Talkshows und die Anfänge vor 16 Jahren
Es gibt wieder Sehnsucht nach Niveau. Vorallem bei der Jugend

» lesen

In Pforzheim verschiedene Reaktionen auf New Yorker Anschläge / Ölpreis steigt bis zu zehn Pfennig
Die ferne Katastrophe und der heftige Schock vor Ort
Bestürzung und Sprachlosigkeit herrschen in jüdischer Gemeinde / Flugzeug mit Sparkassendirektor drehte um
» lesen

Drei Tage nach dem Inferno barg Feuerwehr die Überreste
Ruhe zu bewahren war das richtige
Nachbar rettete Familie mit elf Monate altem Kind aus dem 1. OG
» lesen

Die Single-Gruppe der Michaelsgemeinde wandert alle zwei Wochen
"Kein Schulbus ist so stressig wie diese Singlegruppe"
Stammtisch, Theater, Kartenspiele, Kegeln stehen auch auf dem Programm
» lesen

jaso°press
mehr JASO im jasoweb.de
Impressum