TV-SKRIPTE

« zurück


Selbstverständnis und Einfluss des Journalismus und von Journalisten
Wie die Geschichte dem Journalismus den Einfluss ermöglichte und wie Journalisten mit ihm umgehen
Mediensozialisation
» lesen

Der Dritte Reichston
Walther von der Vogelweide über den Konflikt zwischen Kirche und Staat
Einführung in die Probleme und Methoden der Mediävistik
» lesen


Von Apathie getragen und doch voll an Humor und Sarkasmus
Schmetterling und Taucherglocke von Jean Dominique Bauby / Wie ein Opfer des Locked-in-Syndroms seine Welt schildert
» lesen

Früh übt sich...
Journalimus aus Kinderhänden
Für Journalismus begeisterte ich mich schon als Kind. Das Resultat: die Grundschulzeitung "Jugendpost"
» lesen

Star-Jazzer spielte feinsten Dixieland

Mike Mehlin's Dreamband spielte mit Tom Saunders

(22.07.1999) Keine Sitzplätze mehr gab es Mittwoch abend im "Bottich". Über 80 Jazz-Fans waren in das Lokal gekommen, denn die Jazz Society Pforzheim - die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feiert - hatte wieder einmal zu einem Konzert der Extraklasse eingeladen und begrüsste einen Stargast in ihren Reihen. Vollblut-Jazzer Tom Saunders, der seit Jahrzehnten weltweit auf Konzerten und Festivals Bekanntheit erlangte, war erst am Nachmittag aus Detroit eingeflogen und besuchte noch vor seiner Deutschland-Tournee seine Bekannten in Pforzheim, die "Mike Mehlin's Dreamband". Die liessen es sich natürlich nicht nehmen, mit dem Musiker eine Session zu veranstalten.

In Saunders erwachte schon im Kindesalter die Liebe zum Jazz und mit neun Jahren sammelte er bereits die ersten Bühnenerfahrungen. Dabei inspirierten ihn besonders der Stil von Wild Bill Davison, zu dem er später sehr gute Freundschaft pflegte und den er noch heute als sein größtes Vorbild versteht. Während des zweiten Weltkrieges spielte der heute 61-jährige vor den GI's in Südeuropa und an den Atlantikküsten, zurück in den Staaten begann er seine Karriere als Jazzmusiker.

Der Amerikaner wurde unter Kennern besonders durch seinen mitreißenden Jazz-Stil berühmt, den auch die Besucher des "Swings im Bottich" zu schätzen wußten. Kein Bein, das nicht im flotten Takt mitzuckte. Kompositionen von Altmeister Louis Armstrong oder Fats Wallers "Blue Turning Grey over You" interpretierte die siebenköpfige Kombo mit beneidenswerter Leichtigkeit. Melodische, anschmiegsame Soli wechselten sich mit kraftvollem Auftritt ab, die Stücke ließen die Bläser mal wehleidig, mal energisch erscheinen. Dabei gab Schlagzeuger Mike Mehlin der Band den richtigen Drive, blieb aber dennoch dezent im Hintergrund. Es war Dixieland-Swing vom Feinsten, und Saunders lobte seine Musiker-Kollegen: "Es ist immer ein großes Vergnügen, mit ihnen spielen zu können."

Wer das Jazztalent Saunders live erleben möchte, morgen abend gibt der Jazzer noch eine Vorstellung seines Könnens in der "Traditional Jazz Hall" Stuttgart

» nächster Artikel

Letzte Aktualisierung: 19.1.2022

» Zufallstext

» nächster Text





Im Magazin:

In Pforzheim wird mehr als jeder dritte Bund für's Leben geschieden
"Die Frauen sind nicht mehr so dumm wie früher"
Resultat der zerbrochenen Ehen: Schulden und 250 alleinerzogene Kinder im Jahr
» lesen

jaso°press
mehr JASO im jasoweb.de
Impressum