MAZ1

MAZ2

MAZ3

MAZ4

MAZ5

MAZ6

SNG1

JASO.tv auf tagesschau.de | JASOtube | UniKaTH-TV

n-1

KONTROLL1
JASOtv Video der Woche
STUDIO A

KONTROLL2
JASOtv Magazin
STUDIO B

EURON

EUROE

EUROS

EUROW

ATM

STERNPUNKT FFM
Seien Sie Ihr eigener Regisseur und klicken Sie auf die Bilder der Monitorwand, um Videos zu starten.
JASO.tv
...zum jasoweb.de


Textarchiv

Letzte Aktualisierung: 7.1.2021

• Amokfahrt: Trier trauert

Sendedatum: 01.12.2020 • Format, Länge: Rep 2:23 • Sender: ARD

Ein 51 Jahre alter Deutscher ist in Trier mit einem Auto durch die Fußgängerzone gerast. Fünf Menschen starben. Das Motiv ist unbekannt.

Trier trauert. Ein ökumenisches Gebet im Dom, zur gleichen Zeit läuten in allen Kirchen der Stadt die Glocken, sechs Stunden, nachdem ein Geländewagen im Zickzack durch die Fußgängerzone gefahren ist. Vier Minuten, die fünf Menschen das Leben kosten, unter ihnen auch ein Baby.

O-TON Wolfram Leibe, Oberbürgermeister Trier: „Ich bin gerade durch die Innenstadt gelaufen und es war einfach nur schrecklich. Da steht ein Turnschuh. Das Mädchen dazu ist tot.“

Handyaufnahmen, die die Brutalität der Tat erahnen lassen. Viele Menschen helfen den Verletzten. Und es sind viele Verletzte, noch am Abend ist die genaue Zahl und ihr Gesundheitszustand unklar.

O-TON Roger Lewentz, Innenminister Rheinland-Pfalz: „Hinzu kommen Menschen, die traumatisiert sind ... große und schwierige Lage.“

O-TON Malu Dreyer, SPD, Ministerpräsidentin Rheinland-Pfalz: „Es ist ein sehr schlimmer Tag... “

Das Motiv des mutmaßlichen Täters: noch nicht geklärt. Einsatzkräfte rammen sein Auto, überwältigen ihn. Ermittler schließen einen politischen Hintergrund aus, die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordes.

Betrunken sei er gewesen, habe zuletzt in dem geliehenem Auto gehaust, machte es schließlich zur Waffe.

Die regionale Tageszeitung schreibt, er habe sich „häufig in der örtlichen Dönerbude betrunken“. Noch schweigt der mutmaßliche Täter.

Seine 650 Meter Todesfahrt endeten am Wahrzeichen der Stadt, der Porta Nigra. Hier finden sich bis in die Nacht Menschen zur Trauer ein.
VOXPOP-O-TON Remigia Ternes: „Es war eine Stille, eine menschenleere Stille und ich hatte das Empfinden, ich und alle waren in uns gekehrt, und waren bei den Menschen, die es getroffen hat.“

Noch in diesen Minuten stellen die Menschen Kerzen ab. Das alles zu Beginn der Adventszeit. Es ist ein Trauma für Trier.



zurück zur Suche | zurück zur Startseite

Alle 864 Texte anzeigen

Impressum