TV-SKRIPTE

« zurück


Die Geschichte der DDR
Blauhemd-Jugend in der DDR: die FDJ

» lesen


Rhythm of the Dance-Truppe in der Stadthalle

» lesen


Auflagen gegen Sicherheit der Passanten
Ortschaftsrat Büchenbronn verabschiedete aussichtslosen Antrag
» lesen

Früh übt sich...
Journalimus aus Kinderhänden
Für Journalismus begeisterte ich mich schon als Kind. Das Resultat: die Grundschulzeitung "Jugendpost"
» lesen

Radiobeitrag

Quer

Das Politmagazin "Quer" beschäftigt sich mit den bizarren Dingen in Bayern. Anchorman der Sendung ist der Kabarettist Christopf Süß. Anmoderation: Die Bayern sind schon was seltsames. Die CSU hält seit Jahren und trotz erhöhter Einwanderungsrate die 50% fest in der Hand und seine Emminenz Edmund Stoiber sympatisiert mit Jörgl Heil - pardon - Haider. Und wenn man schon so was rechts ist, dann färbt das auch auch das offentlich-rechtliche Landesprogramm, den Bayrischen Rundfunk ab. Doch Medien sollen neutral bleiben, sagt die Opposition. Besonders, wenn sie der Bürger bezahlt. Deshalb hält sich der BR eine politredaktion, die einmal in der Woche auch über Stoiber, Beckstein und Beckenbauer lästern kann.


(14.12.2000) Jeden Donnerstag heißt es "Quer" im Fernsehen des Bayrischen Rundfumks. Immer um 20 Uhr 15 beschäftigt man sich damit, was geht schief im Freistaat, welche Fehler erlauben sich die CSU-ler, was stört die dörfliche Eintracht der Ober- und Unterbayern. Eine dreiviertelstunde wird dem Zuschauer Einblick in die südostdeutsche Mentalität gewährt. Ankerman der Sendung ist der Kabarettist Christoph Süß. Seit zwei Jahren moderiert er die Sendung.

Oton: "Es ist eine regionale Sendung ..... gar bizarre Dinge."

Bizzarre Dinge, da bietet sich im größten Bundesland Deutschlands einiges. Die Querredaktion durchleuchtet die dubiosen Steuerangelegenheiten der Strauß-Familie oder erzählt die Geschichte der Gemeinde Burtenbach im Kreis Günzburg, die sich mit aller Gewalt einem Swinger-Club im einstigen Wirtshaus des Dorfs zu Wehr setzt.

Oton: "Was war ihr liebster Fall? Jessasnah! Was ich mal sehr mochte waren Biberberater...hat mir was gegeben"

Christoph Süß ist Kabarettist. Am Wochenende tourt er von Bühne zu Bühne durch ganz Deutschland, am Donnerstag ist er im Fernsehstudio in München. Dass es ihm Freude macht, die Zuschauer zum Nachdenken und Lachen zu bringen, merkt man ihm sofort an, wenn man ihn auf dem Bildschirm rumspringen sieht. Jeden Beitrag präsentiert er mit Pfiff und Humor. Zu jeder Sendung gehört auch dazu, dass er ein Zwiegespräch mit sich selbst führt. Einmal als Ritter Kunibert, als Napoleon, als Angehöriger der verwöhnten Generation X oder als Depressiver Intellektueller, der sich nicht mehr aus seinem Mülleimer traut.

Oton "Das ist meine Idee ... das macht mich natürlich froh"

Das eher linke Politmagazin Quer ist das Alibi für den erzkonservativen Bayrischen Rundfunk. Wer also Lust bekommen hat, Bayern einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel zu erleben, der muss einschalten: Quer - immer Donnerstags, 20 Uhr 15 im Bayrischen Rundfunk."

» nächster Artikel

Letzte Aktualisierung: 19.11.2022

» Zufallstext

» nächster Text





Im Magazin:

Drei Tage nach dem Inferno barg Feuerwehr die Überreste
Ruhe zu bewahren war das richtige
Nachbar rettete Familie mit elf Monate altem Kind aus dem 1. OG
» lesen

Die Single-Gruppe der Michaelsgemeinde wandert alle zwei Wochen
"Kein Schulbus ist so stressig wie diese Singlegruppe"
Stammtisch, Theater, Kartenspiele, Kegeln stehen auch auf dem Programm
» lesen

In Pforzheim wird mehr als jeder dritte Bund für's Leben geschieden
"Die Frauen sind nicht mehr so dumm wie früher"
Resultat der zerbrochenen Ehen: Schulden und 250 alleinerzogene Kinder im Jahr
» lesen

jaso°press
mehr JASO im jasoweb.de
Impressum